Steinpilz-Rosmarin-Rinderfilet mit Portweinsauce

Dieser Braten ist es wert, gefeiert zu werden. Getrocknete Steinpilze werden mit frischen Rosmarinzweigen zu einem Pulver geblitzt, wodurch eine umami-reiche Kruste für Rindfleisch entsteht. Es ist für sich genommen gut, aber wenn es mit einer Portweinreduktion mit Rosmarin und Steinpilzen serviert wird, wird es zu einem eleganten Abendessen, das jeder Urlaubsfeier würdig ist. Wenn Sie Zeit haben, salzen Sie das Fleisch rechtzeitig. Dies sorgt für saftige Ergebnisse und eine knusprige Kruste. Für die Sauce habe ich eine Kombination aus Portwein und Rotwein verwendet. Der Rotwein kann durch zusätzlichen Portwein ersetzt werden. – TasteFood

KÜCHENNOTIZEN TESTEN

Der Braten von TasteFood ist definitiv ein Show-Stopper. Das Fleisch über Nacht im Kühlschrank zu salzen und zu trocknen, sorgt für eine perfekte Würze, eine schöne innere Konsistenz und eine schöne Kruste. Die Steinpilz-Rosmarin-Reibung roch so intensiv, dass wir zögerten, alles für das Fleisch zu verwenden, aber wir taten es und fanden, dass die Aromen im Ofen angenehm mild waren. Wir haben unser Filet gekämmt, und Sie möchten vielleicht auch die besten Ergebnisse erzielen. Die reichhaltige, weinige Sauce gewinnt durch die zusätzlichen Steinpilze eine erdige Tiefe, und obwohl es eine dünnere Sauce ist, als Sie es gewohnt sind (für uns ist sie perfekt), fehlt es sicherlich nicht an Geschmack. – A & M – Die Herausgeber

FÜR: 6-8 Personen

Zutaten

Für das Rinderfilet:

  • 1 mittig geschnittenes Rinderfilet, 3 Pfund
  • Salz
  • 1 Unze getrocknete Steinpilze
  • 2 EL frische Rosmarinblätter, fein gehackt
  • 1 Teelöffel schwarze Pfefferkörner
  • Olivenöl

Für die Portweinsauce:

  • 1 / 2 findest Duriesige getrocknete Steinpilzen, rekonstituiert in 3/4 Tasse Wasser, Flüssigkeit zurückhalt
  • 3 Esslöffel ungesalzene Butter, geteilt
  • 1 mittelgroße Schalotte, fein gehackt
  • 1 Tasse Portwein
  • 1 Tasse kräftiger Rotwein
  • 2 Rosmarinzweige
  • 1 / 2 Teelöffel Salz, oder nach Geschmack

Richtungen

Für das Rinderfilet:

  1. Das Filet mit Salz abschmecken. 4 Stunden oder bis zu 24 Stunden im Kühlschrank lagern. 30 Minuten vor dem Braten das Rindfleisch aus dem Kühlschrank nehmen.
  2. Ofen vorheizen auf 400 F. Champignons, Rosmarin und Pfefferkörner in der Gewürzmühle vermengen. Mahlen Sie zu einem groben Pulver. Reiben Sie Rindfleisch mit Olivenöl. Alles mit Steinpilzen-Rosmarin bestreichen. (Hinweis: Stellen Sie sicher, dass Ihre Pilze vollständig trocken und spröde sind, da sie sonst nicht bereitwillig zu Pulver zermahlen. Wenn sie überhaupt geschmeidig sind, können Sie sie im Ofen trocknen, bis sie leicht brechen.)
  3. 1 EL Olivenöl in einer breiten Pfanne bei mittlerer Hitze schimmernd erhitzen. Fügen Sie Rindfleisch hinzu und bräunen Sie auf allen Seiten, ungefähr 8 Minuten. In eine Bratpfanne geben. Im Ofen rösten, bis das im dicksten Teil eingesetzte Thermometer bei mittlerer Seltenheit etwa 30 Minuten lang 30 ° C anzeigt. Aus dem Ofen nehmen und auf ein Schneidebrett geben. Zelt mit Folie und 15 Minuten stehen lassen.
  4. Rindfleisch in 1/4-Zoll-Scheiben schneiden. Mit Portweinsauce servieren.

Für die Portweinsauce:

  1. Das Steinpilzwasser durch ein ungebleichtes Papiertuch in eine kleine Schüssel abseihen. Reservesiebflüssigkeit. Steinpilze grob hacken.
  2. Mit der gleichen Pfanne aus dem Fleisch bräunen, 1 Esslöffel Butter, Schalotten und gehackte Steinpilze hinzufügen. Bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten anbraten, bis die Schalotten durchscheinend sind.
  3. Fügen Sie Portwein hinzu und kratzen Sie alle braunen Stücke in der Pfanne. Rotwein, Pilzfond und Rosmarin dazugeben. Zum Kochen bringen und unbedeckt kochen, bis die Soße um etwa die Hälfte auf etwa 1 1/2 Tassen reduziert ist. Salz hinzufügen und zum Würzen abschmecken. Durch ein feinmaschiges Sieb in einen kleinen Topf geben und fest auf die Feststoffe drücken. Feststoffe verwerfen.
  4. Sauce bei mittlerer Hitze erhitzen. 2 Esslöffel Butter, 1 Esslöffel auf einmal einrühren. Bis zum Servieren warm halten.

Be the first to comment

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*